StartArtikelDas große Geschenk aus Wittstock

Das große Geschenk aus Wittstock

Rosenfest 2015: Die „Blaue Garde“ des WCC und die Gruppe „Flexemble“ treten am 5. Juli im Rosarium auf.
 
Uetersen. Wenn am 5. Juli das Rosenfest gefeiert wird, dann ist Wittstock dabei. Neben zahlreichen Bürgern, die die Rosenstadt an diesem Tag besuchen werden, sind es zwei Ensemble, die besondere Beachtung verdienen: Die Blaue Garde der Wittstocker Karnevalisten und „Flexemble“.

Beide Formationen werden von 12 Uhr an auf der Bühne stehen und ihr Können unter Beweis stellen. Es handelt sich um ein Geschenk der Dossestadt anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft.

Zur Gruppe „Flexemble“ gehören fünf Schüler der Kreismusikschule Ostprignitz- Ruppin. Die jungen Gitarristen und Geiger spielen seit fünf Jahren in loser Formation zusammen. Jetzt wurde erstmals ein größeres Programm zusammengestellt. Wert gelegt wird auf eine Mischung von Klassik sowie internationaler Folk- und Pop-Musik in eigener Bearbeitung. Beim Jugendförderpreis Musik der Stadt Wittstock/Dosse „jugend in concert“ haben die Musiker schon mehrmals mit hervorragendem Erfolg teilgenommen.

Der karnevalistische Standard-Tanz ist eines der Aushängeschilder des Wittstocker Carneval Clubs (WCC). Mit ausgefeilten Choreographien und anspruchsvollem Schrittmaterial bezaubern gleich drei Tanzgruppen – von klein bis groß – das närrische Publikum mit ihrem Können. Doch nicht nur zur Narrenzeit ist der karnevalistische Tanz eine Freude. Der WCC wird seine erfahrensten Tänzerinnen zum Rosenfest mitbringen, um das Publikum mit seinem Können zu erfreuen. Nicht nur im Gardetanz sind die Damen der Blauen Garde aktiv. Auch im Bereich der Showtänze haben sie einiges zu bieten. Mit zahlreicher Vielfalt setzen die Frauen jedes Jahr neue Ideen in die Tat um. Zum Rosenfest präsentiert die Blaue Garde ihr Showtanz-Medley „Roxette“. Schließlich wird eine Geschichte erzählt: Die schüchternen, ungeküssten, jungfräulichen Mauerblümchen der Blauen Garde entfliehen in ihren Träumen dem Alltag einer gestressten Geschäftsfrau und nimmt das Publikum mit auf eine Reise in das aufreizende, ganz und gar nicht alltägliche Show-Business. Verfolgt werden kann der Showtanz „No Business like Show Business“.

Klaus Plath